Fotos chinesischer Kreditnehmerinnen landen im Netz

Sicherheit in der digitalen Welt ist ein großes Thema. Es vergeht kein Tag an dem nicht schon wieder ein neuer Hack oder Leak bekannt gegeben wird. Hierbei werden oft hunderte von PII (Personal Identifiable Information) Datensätzen geklaut und aller Welt öffentlich zur Verfügung gestellt. Solche Hacks sind allerdings nur die Spitze des Eisbergs. In den meisten Fällen werden ganze Identitäten inklusive Kreditkartendaten geklaut.

Was ich heute allerdings gelesen habe könnte skurriler gar nicht sein (Quelle):

Auf einem chinesischen Onlineportal zur Vermittlung von Krediten wurden offenbar Nacktfotos als Sicherheit verlangt und nicht ausreichend geschützt. Das berichtet die Tageszeitung „Global Times“. Demnach war eine Zehn-Gigabyte-Datei mit Fotos und Videos von mindestens 167 jungen Frauen seit vergangener Woche im Netz zu finden. Sie hatten Nacktfotos von sich selbst mit dem Personalausweis in der Hand geschickt, um einen Kredit zu bekommen.