Meine Projekte

Update 19.01.2017: Ich habe nun auch noch den spanischen Ableger der Seite gelaunched. Zu finden ist er hier 🙂 : uploaded-premium.es

Neben dieser Webseite betreue ich noch einige andere Onlineprojekte, welche mehr oder weniger sich mit der gleichen Thematik wie dieser Blog befassen. Ich möchte diese Platform hier gerne nutzen um meine Seiten ein wenig bekannter zu machen. Ausserdem habe ich derzeit noch Schwierigkeiten konkreten Content zu finden. Das Schreiben über Dinge die ich schon parat habe fällt mir für den Anfang also sehr viel einfacher….. und helfen wird es euch natürlich auch :-)!

Im ersten Teil der Serie stelle ich mein Projekt uploaded vor. Diese Seite dient als Vergleichsportal für die besten Tarife beim Filehoster uploaded.net. Weiterhin werden hier immer Updates und Infos zu den neusten Features bekannt gegeben. Zuguterletzt kann man hier auch direkt eine Mitgliedschaft erwerben, die von 48h Stunden bis hin zu 2 Jahren geht.

Grade für Leute mit hohem Downloadaufkommen sind Shared-Filehoster ein Segen. Ich selber habe viele Jahre einen Account besessen und er hat sich immer als sehr praktisch erwiesen. Mittlerweile hat sich der deutsche Markt stark konsolidiert und es gib nur noch zwei relevante Premium-Hoster auf dem Markt. Alles weitere findet ihr direkt auf der Seite :-)!

https://uploaded-premium.de

uploaded-premium.de

Fotos chinesischer Kreditnehmerinnen landen im Netz

Sicherheit in der digitalen Welt ist ein großes Thema. Es vergeht kein Tag an dem nicht schon wieder ein neuer Hack oder Leak bekannt gegeben wird. Hierbei werden oft hunderte von PII (Personal Identifiable Information) Datensätzen geklaut und aller Welt öffentlich zur Verfügung gestellt. Solche Hacks sind allerdings nur die Spitze des Eisbergs. In den meisten Fällen werden ganze Identitäten inklusive Kreditkartendaten geklaut.

Was ich heute allerdings gelesen habe könnte skurriler gar nicht sein (Quelle):

Auf einem chinesischen Onlineportal zur Vermittlung von Krediten wurden offenbar Nacktfotos als Sicherheit verlangt und nicht ausreichend geschützt. Das berichtet die Tageszeitung „Global Times“. Demnach war eine Zehn-Gigabyte-Datei mit Fotos und Videos von mindestens 167 jungen Frauen seit vergangener Woche im Netz zu finden. Sie hatten Nacktfotos von sich selbst mit dem Personalausweis in der Hand geschickt, um einen Kredit zu bekommen.